ftv wila
Spass an der Bewegung

Aktuelles

FTV auf Reisen

Am Samstag morgen, kurz nach sechs Uhr, trafen sich 28 Frauen des FTV am Bahnhof Wila. Das frühe Aufstehen hat der wolkenlose Himmel wieder wett gemacht. Nach dem Geburtstagsständchen für Helen Zbinden fuhren wir mit dem Car Richtung Berner Oberland los. Die Aussicht während der Fahrt wurde durch den Nebel, der über dem Flachland hing getrübt, aber nicht so unsere Stimmung. In Burgdorf machten wir einen kurzen Halt und das Geburtstagskind offerierte uns Kaffee und Gipfeli. Besten Dank nochmals. Nach gut vier Stunden erreichten wir unser Ziel. Die Morgensonne begrüsste uns in Adelboden. Kurz die Taschen im Hotel Alpina deponieren, den Rucksack anschnallen, wieder einsteigen und wir wurden mit dem Car bis zur Talstation Oey chauffiert. Mit Maske ging es mit der Gondelbahn nach Bergläger. Hier trennten sich unsere Wege. Für die kürzeren Wanderungen ging es weiter mit der Gondelbahn nach Sillerenbühl. Sie erkundeten den Blüemliweg oder waren auf Vogellisi’s Spuren unterwegs. Die andere Gruppe fuhr ohne Maske mit dem Sessellift aufs Höchsthorn. Auf geht’s zu Fuss über Bütschi, Luegli Richtung Hahnenmoos. Wir entschieden uns das Mittagessen auf einer kleinen Alp einzunehmen, verschiedener Alpkäse, Trockenfleisch und dazu feinen Alpenkäutertee. Den Weisswein hoben wir für später auf, da wir noch einige Höhenmeter zu bewältigen hatten. Auf dem Hahnenmoos gönnten wir uns einen feinen Kaffee und etwas Süsses. Nun lag nur noch der letzte fast flache Abschnitt, der sogenannte Blumenweg, bis nach Sillerenbühl vor uns. Geschafft, oder doch noch nicht? Eine Sechsergruppe schnappte sich ein Trottinett und sauste nach kurzer Einführung ins Tal hinunter. Die anderen bevorzugten die Fahrt mit der Gondelbahn. Das Trottinett durch die Waschanlage schieben, Helm ausziehen und die Treppe hinauf zur Bushaltestelle rennen. Mit dem letzten Bus, wo wir die andere Gruppe wieder trafen und der sich zum Glück etwas verspätete, konnten wir direkt bis zum Hotel zurück fahren. So, jetzt haben wir uns einen Apéro verdient. Dann die Zimmer beziehen, duschen und um 19:00 Uhr wartete schon das Abendessen auf uns. Drei verschiedene Menus standen zur Auswahl. Pouletschenkel mit Kartoffeln und Broccoli, Älplermakronen mit Servelat und Apfelmus oder Älplermakronen ohne Servelat. Unsere Reiseleiterinnen Fränzi Furrer und Heidi Müllhaupt hatten für unser Geburtstagskind Quarktorten zum Dessert bestellt. Die Kerzen durfte Helen allerdings, aus bekannten Gründen, nicht auspusten. Ruth bekam dank ihrer theatralischen Einlage einen Schnaps offeriert und unsere Lachmuskeln wurden stark strapaziert, auch wenn es dem Kellner nicht mehr geheuer war. Auch am nächsten Morgen erwartete uns ein fast wolkenloser Tag. Nach dem Frühstück machten wir uns zu Fuss oder mit dem Bus auf den Weg zu den Engstligenfällen auf. Ein sehr imposanter Anblick mit feiner Berieselung. Zu dritt nahmen wir den Anstieg über die zahlreichen Stufen zur Engstligenalp in Angriff während die anderen mit der Gondelbahn hoch fuhren. Auf dem Hochplateau konnte man eine Rundwanderung machen, ein feines Mittagessen oder einfach die Sonne geniessen. Um ca. 13:30 Uhr fuhren alle mit der Gondelbahn runter ins Tal und gingen zu Fuss dem Fluss entlang oder mit dem Bus zurück ins Hotel. Unser Car wartete bereits vor dem Eingang auf uns. Wenig später konnten wir einsteigen und machten uns auf den Heimweg. Fast ohne Stau und sicher kamen wir um halb sieben wieder gut in Wila an. Es war ein gelungenes und gut organisiertes Wochenende im Berner Oberland. Herzlichen Dank an die beiden Organisatorinnen und unseren Chauffeur Roman Nüssli. 


Präsidentinnenwechsel an der GV 2020

Am 29. Juni 2020 war es nun endlich soweit, wir durften unsere GV abhalten, natürlich unter den geltenden Corona-Schutzbedingungen! Wir trafen uns in der Turnhalle. Wegen der eher unbequemen Bänkli-Sitzgelegenheit durften wir für jede Abstimmung/Wahl kurz aufstehen. Nach der Begrüssung durch unsere Präsidentin Esther Senn durften wir dem ausführlichen Jahresbericht von Moni Monn lauschen und in so manch schöner Erinnerung schwelgen, auch in Anbetracht dessen, dass wir vom aktuellen Jahr keine solchen Erinnerungen haben werden wegen der vielen abgesagten Anlässe. Danach nahmen wir zur Kenntnis, dass Marina Furrer aus dem FTV austritt. Wir haben zwei neue Turnerinnen, Margrit Bühler und Corinne Bachmann, welche wir mit Applaus in unserem Verein aufnahmen. Somit haben wir einen Aktivmitgliederbestand von 39 Frauen. Der Antrag, die Leiterinnenentschädigung auf Fr. 40.-- pro Turnstunde zu erhöhen, wurde haushoch abgelehnt. Dies hat der Vorstand auch so empfohlen, da es so manches "Tschöppli" in einem Verein gibt, wofür man keine finanzielle Entschädigung erhält. Schliesslich sind wir Mitglieder eines Dorfvereins und leisten diese Arbeit mit Herzblut für den FTV. Die Vereinsreise, organisiert durch Fränzi Furrer und Heidi Müllhaupt, wird uns am Ende der Sommerferien nach Adelboden führen. Das Schlussturnen, welches immer am letzten Sonntag im September stattfindet, sollte nach jetzigem Stand auch durchgeführt werden können. Dann standen die Wahlen an. Unsere Präsidentin hatte bereits im Winter angekündigt, ihr Amt an der GV aus gesundheitlichen Gründen abzugeben. Da wir verbleibenden Vorstandsmitglieder (Moni Monn: Leiterin Schochen, Marianne Waldvogel: Kassierin und Hilfsleiterin Schochen, Maya Holder: Beisitzerin und Simone Huber: Aktuarin und Vizepräsidentin) unsere jetzige Tätigkeit nicht abgeben wollen, mussten wir uns auf die schwierige Suche nach einer neuen Präsidentin begeben. Sabrina Moser hat sich bereit erklärt, das Amt der Präsidentin zu übernehmen und stellt sich der Herausforderung, eine Gruppe mit so vielen verschiedenen Frauen zu leiten. Sie freut sich auf diese spannende Aufgabe. Sabrina wurde mit grossem Applaus gedankt. Der verbleibende Vorstand und Helene Andrist, Leiterin Eichhalde, wurden einstimmig gewählt. Wir verabschiedeten Christel Kägi nach 15-jähriger Tätigkeit als Revisorin und freuen uns mit Beatrice Lötscher eine neue Revisorin gefunden zu haben. Steffi Hofer durften wir als Revisorin bestätigen. Festwirtin ist seit der letzten GV Maya Berwert und neu als Hilfsfestwirtin hat sich Yvonne Schläpfer zur Verfügung gestellt. Fahnenträgerin ist weiterhin Claudia Jehle. Sechs Turnerinnen erhielten Gutscheine für fleissigen Turnbesuch. Seit 20 Jahren Aktivmitglied in unserem Verein ist Fränzi Furrer und bereits seit 30 Jahren Antoinette Schüeber, herzliche Gratulation! 

Simone Huber, Aktuarin


Turnen mit Schutzkonzept

Seit dem 08.Juni 2020 trainieren wir wieder wöchentlich. Wir bitten alle Turnerinnen sich konsequent an das Schutzkonzept zu halten.

Unser detailliertes Vereins Schutzkonzept findet ihr hier: FTV Wila_Schutzkonzept COVID-19.pdf


One Million Run

Am 30./31.Mai 2020 rannte die Schweiz aus dem Stillstand. Auch wir haben einen Beitrag dazu geleistet, einige unserer Frauen und ihre Familien sind fleissig gejoggt, gewalkt oder gewandert, so dass weit über 100km durch das Team FTV Wila zusammen gekommen sind! Danke für Euren Beitag für einen guten Zweck - es geht 1 Mio. CHF in die Schweizer Sporthilfe.


Wintersport-Weekend

Wir verbrachten am Wochenende von 15./16.Februar 2020 eine tolle Zeit in Wildhaus. Sonne, Schnee und Berge, aber vor allem das Zusammensein haben wir in vollen Zügen genossen!

Danke Bianca für die Organisation.


Turnshow Wila

Alle Jahre wieder, unter dem Motto "UF UND DEVO" fand am 25.Januar 2020 und 01.Februar 2020 unsere Turnshow im der Eichhalde Wila statt.

Auf und neben der Bühne waren wir fleissig im Einsatz. Ein herzliches Dankeschön an alle für Euer Mitwirken!


nächste Termine

Samstag 24.10.2020

Herbstlauf
Ganztägig
  • Ort
    Wila

Montag 02.11.2020

Training
20:00-21:45
  • Ort
    Turnhalle Schochen / Eichhalde
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)
Abonnieren

Weitere Einträge